Beihilfeanspruch: Darauf müssen Sie achten

Portrait of a woman thinking dreaming has many ideas looking up at plan isolated on gray wall background. Decision making concept

Beamten steht mit der Beihilfe ein besonderes Privileg zu: Die Beihilfe ist eine Beteiligung des Dienstherrn an Ihren Krankheitskosten (in der Regel zwischen 50 und 70%, bei Kindern bis zu 80%). Die genaue Höhe ist abhängig vom Familien- und Berufsstatus sowie von den unterschiedlichen Regelungen der Bundesländer. Die durch die Beihilfe nicht abgedeckten Leistungen müssen ergänzend über eine gesetzliche oder private Krankenversicherung versichert werden.

Wer hat einen Beihilfeanspruch?

  • Beamte auf Widerruf (Anwärter und Referendare)
  • Beamte auf Probe
  • Beamte auf Lebenszeit

Um die Beihilfe in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie Ihren (privaten) Versicherungsschutz jedoch zuvor nachweisen.

Durch die Beihilfe ist also ein bestimmter Anteil Ihrer krankheitsbedingten Kosten bereits gedeckt. Sie benötigen nun noch eine sogenannte „Restkostenversicherung“, denn seit dem 01.01.2009 gilt auch für Beamte die allgemeine Krankenversicherungspflicht. Jetzt kommt es bei der Versicherungswahl besonders auf die Leistungen an, die nicht von der Beihilfe bezahlt werden.

Augen auf bei der Wahl der Krankenversicherung

Mut haben zur Lücke? Lieber nicht. Im Krankheitsfall werden nur die Leistungen erstattet, die auch in den Vertragsbedingungen klar definiert sind. Doch viele Versorgungslücken und auch Mogelpackungen outen sich meist erst im Ernstfall – wenn es zu spät ist. Ein Wechsel ist meist nicht mehr möglich. Bei schwerwiegenden Erkrankungen kann eine lückenhafte Krankenversicherung sogar zur Existenzbedrohung werden.

Die Versorgungslücken lassen sich nur mit einer Krankenversicherung für Beamte schließen, die genau auf Ihre Beihilferegelung und Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Beihilfe für Beamte: Wege durch den Tarifdschungel

Unterschiedliche Beihilfeverordnungen der Länder, ergänzende Tarifoptionen und unzählige Tarifkombinationen der Versicherer erschweren die Wahl der (privaten) Krankenversicherung für Beamte. Berücksichtigt werden müssen dabei nicht nur die prozentuale Kostenübernahme der Beihilfe, sondern auch die eingeschränkten Leistungen bzw. Leistungskürzungen (z.B. bei Zahnersatz) sowie die Zuzahlungsverpflichtungen (z.B. bei Medikamenten oder Krankenhausaufenthalten). All diese Leistungseinschränkungen Ihrer Beihilfeverordnung sollten vor Versicherungsabschluss unbedingt geprüft werden:

  • Welche Beihilfeverordnung ist für Sie gültig?
  • Wie hoch ist Ihr Beihilfeanspruch und der Ihrer Angehörigen?
  • Was sichert Ihre Beihilfe ab?
  • Welche Versorgungslücken bestehen in Ihrer Beihilfe?

Und zu guter Letzt: Was sind Ihre Ansprüche und die Ihrer Angehörigen an den Versicherungsschutz? Haben Sie spezielle Wünsche und Anforderungen?

Informieren Sie sich über die Möglichkeiten.

So unterstützen wir Sie bei der Wahl der richtigen Beihilfeversicherung

Mit unserer langjährigen Expertise und dem fachlichen Know-how im Bereich der Beamtenversicherungen arbeiten wir Ihnen – vollkommen neutral und unabhängig von Versicherungsgesellschaften – ein umfassendes Versicherungskonzept aus.

Wir zeigen Ihnen die Stärken und Schwachstellen Ihres persönlichen Beihilfetarifs auf, um Ihnen eine lückenlose Versorgung und den leistungsstärksten Krankenversicherungsschutz zu bieten.

Unser Ziel ist es, die bestmögliche (private) Krankenversicherung/Absicherung für Sie zu finden ­- individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Auch nach Abschluss Ihres Vertrages bleiben wir Ihr Ansprechpartner für alle Belange rund um Ihre Beamtenversicherung.

Transparente Beratung, wenn es um Ihren Beihilfeanspruch geht

Wir bieten Ihnen:

  • persönliche und kompetente Beratung ohne Fachchinesisch
  • transparente Darstellung der Leistungen und Versorgungslücken
  • nachvollziehbare Vertragsbedingungen
  • eine neutrale/objektive Branchenrecherche
  • unabhängige Vergleichsprogramme
  • nachhaltige Kalkulation
  • Unterstützung bei der Beantwortung von Gesundheitsfragen und der Risikoprüfung

Lassen Sie sich von uns kostenlos und unverbindlich rund um das Thema Beihilfe beraten. Senden Sie jetzt Ihre Anfrage per E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Um Ihre Anfrage bestmöglich zu beantworten, bitten wir Sie das nachfolgende Formular auszufüllen oder rufen Sie uns direkt an.

Fordern Sie Ihr persönliches Angebot an